Filme Lexikon Datenbank
Home

Filme


- Filme 0-9
- Filme A
- Filme B
- Filme C
- Filme D
- Filme E
- Filme F
- Filme G
- Filme H
- Filme I
- Filme J
- Filme K
- Filme L
- Filme M
- Filme N
- Filme O
- Filme P
- Filme Q
- Filme R
- Filme S
- Filme T
- Filme U
- Filme V
- Filme W
- Filme X
- Filme Y
- Filme Z

Info / Kontakt
Hinweise
Impressum

sonstiges
Horrorfilme
Personenlexikon
Artikel

Filmdatenbank - Artikel

Film Musik: Das sind die Klassiker

Als Katalysator für Emotionen von Trauer über Furcht bis hin zu überschwänglicher Freude ist die passende Musik zu Filmen quasi nicht wegzudenken. Oftmals lässt die Musik die im Film erzählte Geschichte erst richtig zum Leben erwecken. Neben bereits vorhandenen Sounds werden nicht selten sogar eigens dafür komponierte Soundtracks erschaffen. So entsteht sowohl eine inhaltliche als auch funktionale Verbindung zwischen Bild und Ton eines Films. Insbesondere bei nervenaufreibenden Szenen darf die passende akustische Unterstützung nicht fehlen. Die angespannte Stimmungs- und Gefühlsebene kann durch spezielle Soundtracks ideal unterstützt werden. Auch abseits des Nervenkitzels der Filmindustrie gibt es genug Möglichkeiten, Spannung zu erleben: So kann auf https://casino.netbet.de/ mithilfe jeder Menge aufregender Online-Glücksspiele das eigene Glück auf die Probe gestellt werden.

Die Bedeutung der richtigen Filmmusik: Wenn Komponisten zu Stars werden Denkt man an die legendärsten Filme, kommen einem schnell die dazugehörenden Soundtracks in den Sinn. So ist einfach zu erkennen, welche bedeutende Rolle die richtige Filmmusik für Stimmung sowie Atmosphäre der Zuschauer einnimmt.

Kein Wunder also, dass die Komponisten der Musik zum Film auch innerhalb der Branche als wichtiger Erfolgsfaktor eines jeden Filmklassikers gesehen werden. Dementsprechend werden Komponisten von weltweit bekannter Filmmusik als Superstars verehrt und gefeiert. Ob Hans Zimmer, Ennio Morricone, Steve Jablonsky oder John Williams, neben Schauspielern und Regisseuren erlangen zunehmend auch Komponisten von Blockbustern große Bekanntheit.

Die Geschichte der Musik zum Film: Vom Stummfilm zur modernen Filmmusik

Vor den heute weitverbreiteten Tonfilmen gab es die Zeit der Stummfilme. Oft wurden diese von Geigern, Flötisten oder auch Pianisten live im Kinosaal mit Ton untermalt. Nicht selten kamen dabei bereits bekannte Musikstücke aus Opern zum Einsatz. Im Laufe der Zeit spielten sogar eigene Kino-Orchester für das Publikum.

Ab dem Jahr 1927 wurden erste Tonfilme erschaffen. Dabei orientierte sich die verwendete Musik vorwiegend an der Orchestermusik des 19. Jahrhunderts. Mit Beginn der Nachkriegszeit entwickelte sich das Repertoire weiter und wurde durch die Genres Jazz und Unterhaltungsmusik erweitert.

Mit Beginn der 1950er-Jahre begannen Filmproduzenten die Musik zum Film als zusätzliche Einnahmequelle anzuerkennen. Folglich wurden Titelmelodien in Auftrag gegeben, um sie anschließend als Soundtrack oder auch Einzeltitel vermarkten zu können. Daraus entstandene Werke wie seinerzeit etwa der Track Moon River von Henry Mancini und Johnny Mercer, mit dem sie Verkaufszahlen jenseits der Millionenmarke erreichten.

Ab den 60er-Jahren hielt bekanntermaßen die Popmusik Einzug in Hollywood. So wurden nicht mehr nur individuell dafür produzierte Kompositionen, sondern auch musikalische Werke aktueller Interpreten, hauptsächlich der Rock- und Popmusik der damaligen Zeit, verwendet. Viele dieser späteren Hits werden noch heute eng mit den Filmen verbunden. Die bekanntesten Werke der Filmmusik: Von James Bond über Star Wars bis zu Rocky

Film und Musik gehören zusammen wie der Wind und das Meer. Im Folgenden sollen die unvergesslichsten Klassiker der Filmmusik vorgestellt werden:

Der weiße Hai und ein legendärer Soundtrack

Noch heute großer Beliebtheit erfreut sich der Soundtrack zum Filmklassiker: Der weiße Hai von Steven Spielberg aus dem Jahr 1975. Ebenso ikonisch wie meisterhaft wird die große Spannung und nahende Bedrohung durch die Musik ideal unterstrichen. Asymmetrische Rhythmik und suggestive Soundpassagen schaffen zusammen mit den seltenen, stillen Pausen eine besonders bedrohliche Kulisse.

Ein stimmiges Zusammenspiel aus Streichern, Bläsern und Percussion schafft ein bedrückendes Szenario. Noch heute ein wahrliches Meisterwerk des Star-Komponisten John Williams.

James Bond und die Musik, eine lange Erfolgsgeschichte!

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an Soundtracks zu den verschiedenen James-Bond-Filmen. Begonnen wurde die über die Jahre entstandene Erfolgsgeschichte durch das Leitthema: James Bond – 007 jagt Dr. No. Das Publikum wird bereits nach den ersten Tönen von der entstandenen Spannung ergriffen.

Zusammen mit dem legendären E-Gitarrenriff sorgen Vibrafone, Streicher-Sounds und rhythmische Bläser für die berühmte musikalische Begleitung des Filmklassikers. Von Beginn an ist dem Zuschauer klar, dass es in den kommenden Stunden einige brenzlige und nervenaufreibende Situationen zu meistern gibt.

König der Löwen: Ein echter Klassiker der Filmmusik

Mit einer faszinierenden Mischung aus klassischer Musik und traditionellen afrikanischen Klängen schafft es die weltberühmte Musik zum Film „König der Löwen", die besonders fantasievolle Handlung inmitten der afrikanischen Savanne ideal zu unterstreichen. Kein Wunder, dass Komponist Hans Zimmer in Begleitung eines Zulu-Chors für dieses Stück Filmgeschichte seinen lang ersehnten Oscar erhielt. Auch Musiklegende Elton John ist mit dem im Abspann laufenden Song vertreten: Can you Feel The Love Tonight, ein musikalischer Klassiker. Die entstandene Melancholie ist ohne die mittlerweile legendäre musikalische Untermalung kaum denkbar.

Die trügerische Musik zum Thriller

Der Thriller Psycho: Der legendäre Sir Alfred Hitchcock hat mit diesem Film ein echtes Meisterwerk geschaffen, auch dank der passenden musikalischen Begleitung. Anhand des Soundtracks wird dem Publikum eine trügerische Idylle vorgespielt. Mithilfe sogenannter dissonanter Töne und Streichern wird der Film zum Angriff auf die Psyche der Zuschauer. So sind lange Melodien über mehrere Takte in diesem Film nicht zu finden. Vielmehr werden Harmonien einfach nicht aufgelöst. So entstehen unstimmige und verstörende Klänge, die die vielen Gänsehaut-Momente stilvoll untermalen. Das fröhliche Vogelgezwitscher im Prolog ist besonders trügerisch.

Star Wars, ein intergalaktischer Soundtrack

Gleich mit seinem ersten Film gewann der heutzutage weltberühmte George Lucas einen der prestigeträchtigen Oscars verliehen. Mittlerweile gibt es in etwa so viele legendäre musikalische Themes wie Episoden der intergalaktischen Filmreihe. Im Mittelpunkt steht allerdings noch immer das Main-Theme von Star-Komponist John Williams. Mit druckvollen Klängen von Pauken und Bläsern wird das spektakuläre Filmerlebnis gebührend eingeleitet. Der voll orchestrierte Sound schafft es in faszinierender Form, die Stimmung der Welt widerzuspiegeln. Der Soundtrack sorgt beim Publikum schnell für galaktische Neugierde und interstellare Aufbruchstimmung.

Rocky: Ein Box-Spektakel mit denkwürdiger musikalischer Begleitung

Der Kultfilm Rocky mit Schauspiellegende Sylvester Stallone spielte seit dem Jahr 1976 über 225 Millionen in die Kinokassen. Hier blickt das Publikum wahrlich in das Auge des Tigers. Mit einer klassischen Mainstream-Rock-Besetzung schaffte die Band Survivor eine passende Filmmusik, die noch heute als Motivation für viele Sportbegeisterte dient.

Heutzutage gilt primär der Track Burning Heart als Symbol für alle, die es schaffen, nach einem tiefen Fall wieder aufzustehen. Der legendäre Box-Film ging in die Geschichte ein, ebenso wie sein Soundtrack.

Die enge Verbindung zwischen Film und Musik ist deutlich zu erkennen. Zu einem unvergesslichen Film gehört in den meisten Fällen auch ein unvergesslicher Soundtrack.

Werbung


Partner
HNO-Krankheiten
Dinosaurier Bilder
EM 2008 Spielplan



(c) 2006 by film-datenbank.eu Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum
+++ Filmdatenbank - Filmbeschreibungen - Filmdaten - Kurzinhalt - Inhaltsangaben +++